Was bleibt?

Wir sind alle SUPER MEGA KRASS BUSY. Heute. Morgen. Eigentlich die ganze Zeit; wir sind müde und ausgelaugt. Sorry, ich habe keine Zeit mit Dir zu sprechen, Dir zu zuhören oder mich um Dich zu kümmern. Das wollte ich Dir nur sagen. Du … ICH BIN MOMENTAN ECHT SUPER MEGA KRASS BUSY … Das wollte ich Dir JETZT nur sagen. Deswegen schreibe ich Dir und rufe Dich an. Ich dachte Du solltest wissen, dass ich…

"Was bleibt?"

WEM GEHÖRE ICH?

„Das Netz ist eine Diktatur“, schreibt die FAZ und verweist somit auf unsere Transparenzgesellschaft, in der wir einer allumfassenden Kontrolle ausgeliefert sind. Der Autor Ilja Trojanow geht noch weiter und bezeichnet unsere Netzgesellschaft nicht nur als Totalitären Staat, sondern verweist auf die Konsequenzen der algorithmischen Überwachung, die eine Repression des Menschen mit sich bringt, zugleich aber die Freiheit des Datenflusses fördert. Im Rahmen des SWR2-Forum: „Sie steuern Dich! Was tun gegen die digitale Kontrollgesellschaft“ bei…

"WEM GEHÖRE ICH?"

ZWEI UHR NACHTS| Das moderne ICH auf der Suche nach dem authentischen Selbst in Frankfurt

Angetrieben von existentiellen Fragen, begeben sich Falk Richters Charaktere in „ZWEI UHR NACHTS“ am Schauspiel Frankfurt (Bockenheimer Depot) auf die Suche nach dem „Anderen“ und dem „authentischen Leben“, welches ihr Selbst in unserer transparenten Optimierungsgesellschaft definieren soll. In was für einer Welt leben wir? – Permanent muss der Mensch sich „Überforderungen“ aussetzen, sei es in Beziehungen, in der Arbeitswelt, die mit Wohlfühlmaßnahmen auf das Intime zugreifen wollen –das sogenannte Private, welches das Innenleben des Selbst…

"ZWEI UHR NACHTS| Das moderne ICH auf der Suche nach dem authentischen Selbst in Frankfurt"

Trubel und Tumult Unter Eis

Der Regisseur Pedro Martins Beja bringt erstmalig im Düsseldorfer Schauspielhaus Falk Richters Drama „Unter Eis“ mit dem Unterhaltungswert eines Polleschs auf die Bühne. Blaues Licht. Irgendwie kalt. Eine weiße Treppe, die zu einem Glaskasten führt. Dunkelheit breitet sich aus und Paul Niemand (Sven Walser), ein verbrauchter Unternehmensberater zwischen 40 und 50 Jahren, tritt auf. Minutenlange Stille. Monolog: „Himmel stürzt gegen Horizont/ Ich/ Rannte und rannte/ schrie der Sonne entgegen/ Still/ Keine Antwort/ Die Sonne hörte…

"Trubel und Tumult Unter Eis"