Theater trifft politische Bildung

Vom 1.-3. Oktober 2017 haben die Heinrich Böll Stiftung Berlin und das Schauspiel Dortmund sich die Frage gestellt: Kann Theater ein Ort der Bildung und Aufklärung sein? Die Vorstellung von darstellender Kunst ist eng mit dem Wunsch nach kultureller Wirksamkeit verbunden; so ist das Schauspiel für den Dramatiker Friedrich Schiller ein Ort der Aufklärung und eine moralisch-politische Anstalt. Heutzutage ist nicht allein der Ort Theater eine moralisch-politische Anstalt, sondern es kommt immer häufiger auf den…

"Theater trifft politische Bildung"

IM- und EXPORT MIT DER WARE MENSCH

Regisseur Kay Voges und Autorin Anne-Kathrin Schulz begeben sich gemeinsam mit dem Recherchekollektiv CORRECTIV in der Inszenierung >>DIE SCHWARZE FLOTTE<<, diesmal in der Heinrich Böll Stiftung Berlin*, auf die Suche nach dem Schmuggelnetzwerk im Mittelmeer, welches Menschen, Waffen und Drogen im- und exportiert. Über 60 Millionen Menschen sind weltweit auf der Flucht. Zentrale Fluchtursachen sind starke Klimaveränderungen, die das Land unbewohnbar machen oder Krieg. In vielen Kriegen, wie beispielsweise im syrischen Bürgerkrieg werden Genozide verübt.…

"IM- und EXPORT MIT DER WARE MENSCH"

TRUMP! – The Show goes on

Gemeinsam erkunden die Schauspieler Andreas Beck und Bettina Lieder unter der Regie von Marcus Lobbes in der Inszenierung >>TRUMP<< den Aufstieg von Donald Trump. An diesem Abend findet die US-Wahlparty für potentielle Trump-Befürworter in einem Zelt in der Heinrich Böll Stiftung Berlin im Rahmen der Tagung Moralische Anstalt 2.0 (1.-3.102017) statt. Neben der US-Patriotischen Einrichtung, einer persönlichen Begrüßung durch die Schauspieler, die an das Ehepaar Melania und Donald Trump erinnern, werden Popcorn, Hot Dogs und…

"TRUMP! – The Show goes on"

ERWACHET! – Digitaler Rechtsextremismus

Regisseur Arne Vogelgesang kreiert mit >>FLAMMENDE KÖPFE<< (UA 23. März 2017 Schauspiel Dortmund) eine Video-Lecture-Performance, die sich mit dem rechtspopulistischen Propaganda Trend im Internet auseinandersetzt und versucht aufzuzeigen, wie digitaler Rechtsextremismus wirkt. Gespielt wird heute auf dem Podium im großen Saal der Heinrich Böll Stiftung in Berlin. Wo normalerweise Reden und Diskussionen stattfinden, befindet sich nun das Zimmer eines Computernerds. Neben seinem Notebook, das uns Zugang zur digitalen Welt verschafft, befinden sich noch Beamer und…

"ERWACHET! – Digitaler Rechtsextremismus"

Voyeurismus in Dystopia

Angekommen beim 54. Berliner Theatertreffen 2017 begrüßen Regisseur Kay Voges und sein Dortmunder Schauspielensemble die Zuschauer zum 21. Versuch der Dystopie >>Borderline Prozession<<. >>Am Anfang schuf Gott Himmel und Erde; die Erde aber war wüst und leer, Finsternis lag über der Urflut und Gottes Geist schwebte über dem Wasser. Die Schöpfung erfolgt aus dem Chaos. Gott sprach. Es werde Licht. Und es wurde Licht<<, so tippt und spricht die Schauspielerin Bettina Lieder im Studierzimmer. Langsam…

"Voyeurismus in Dystopia"

KARIO TRIFFT AUF DORTMUND

Die Choreografin Dalia Naous und die audiovisuelle Künstlerin Kinda Hassan erkunden im Schauspiel Dortmund im Rahmen des Festivals für arabische Ästhetik HUNA/K mit ihrem Gastspiel „CAIROGRAPHY“ am 30. September 2015 mit Tänzern und Akteuren den öffentlichen Raum als Ort von Zensur, Grenzen von Körper(-) und Sprache. Zugehen, abgehen, aufsteigen, absteigen, fallen, aufstehen, Grenzen brechen, Beschränkungen aufheben und Position beziehen. Die Künstler von „CAIROGRAPHY“ erarbeiten mit simplen Bewegungen, in denen unter anderem die Körpersprache eine zentrale…

"KARIO TRIFFT AUF DORTMUND"

Zurück in die Zukunft

„Die weltweiten Schrecken der vierziger Jahre scheinen vergessen. Der Regen von gestern macht uns nicht nass, sagen viele. Diese Abgestumpftheit ist es, die wir zu bekämpfen haben, ihr äußerster Grad ist der Tod. Allzu viele kommen uns schon heute vor wie Tote, wie Leute, die schon hinter sich haben, was sie vor sich haben, so wenig tun sie dagegen. Lasst uns die Warnungen erneuern, und wenn sie schon Asche in unserem Mund sind!“, so Bertolt…

"Zurück in die Zukunft"