Refugees Welcome (2013)

in Kooperation mit dem WDR und der Heinrich-Heine-Universität in Düsseldorf (2013| 2014).   Konzept| Text| Regie: Sabine Schmidt Sprecher*innen: Jasmin H., Marina Sanli, Jochen Becker, Farshad Doustipoor.   Verwendetes Material, u.a.*: Musik: Koljah und Tai Phun: „No border, No nation“ Literatur: Der Schlepper – Gemeinsames Heft der Flüchtlingsräte. Nr. 65| 66 (= August 2013). S.31-33.                 __________________________________________________________________________________ *Falls sich jemand im Bezug auf das Hörspiel in seinen Rechten…

"Refugees Welcome (2013)"

Revolution in der Dunkelkammer

– Ein Magier der mit den Strahlen des Lichts und dem Dunkeln zaubert „Alles kann durch das Licht verändert, deformiert oder eliminiert werden. Es ist genauso geschmeidig wie der Pinsel.“ (Man Ray) MAN RAY – FOTOGRAF IM PARIS DER SURREALISTEN heißt die Ausstellung vom 15.9. bis zum 8.12.2013 des Max Ernst Museums in Brühl. In dieser einmaligen Ausstellung bekommt der Rezipient rund 150 fotografische Werke des wichtigsten Fotokünstlers des 20. Jahrhunderts zu sehen. Sogar selten…

"Revolution in der Dunkelkammer"

Trubel und Tumult Unter Eis

Der Regisseur Pedro Martins Beja bringt erstmalig im Düsseldorfer Schauspielhaus Falk Richters Drama „Unter Eis“ mit dem Unterhaltungswert eines Polleschs auf die Bühne. Blaues Licht. Irgendwie kalt. Eine weiße Treppe, die zu einem Glaskasten führt. Dunkelheit breitet sich aus und Paul Niemand (Sven Walser), ein verbrauchter Unternehmensberater zwischen 40 und 50 Jahren, tritt auf. Minutenlange Stille. Monolog: „Himmel stürzt gegen Horizont/ Ich/ Rannte und rannte/ schrie der Sonne entgegen/ Still/ Keine Antwort/ Die Sonne hörte…

"Trubel und Tumult Unter Eis"

Nackte Körper als Revolutionsflächen

Erlebte der Rezipient in der Deutschlandpremiere der Inszenierung „designed desires“ von Claudia Bosse/ theatercombiat am 26. September 2013 im Düsseldorfer „Venus & Apoll“. Diese Veranstaltung vom FFT Düsseldorf ist der zweite Teil der Produktionsreihe „Public Bodies“, welche im Juni mit Keren Levis „The Dry Piece“ begonnen hatte. Vieles ist anders. Keinen eigentümlichen Zuschauerraum, sondern die Location eines ehemaligen Kosmetikstudio macht sich die Inszenierung „designed desires“ von Claudia Bosse/ theatercombiat zu eigen. Das Ende des Raumes…

"Nackte Körper als Revolutionsflächen"

>>Hör’ma Houellebecqs Leichenteile sehen aus, wie ein Gemälde von Pollock! <<

Das Houelllebecqsche Künstlerdrama „Karte und Gebiet“ erlebte am Wahlsonntag 2013 unter der Regie vom Postdramatiker Falk Richter eine gelungene Wiederaufnahme im Düsseldorfer Schauspielhaus. Überall sind Bilder und Fotos auf den schiefen Bühnenboden verteilt. Mikros. Kameras und unendlich viele Leinwände, die zeitweise als Tische, Stühle, Trennwände oder Türen fungieren, lassen beim Betreten des Spielraums Falk Richters Handschrift erkennen. Der Regisseur hat eine Vorliebe für moderne Technologie als theatralisches Element. Richters neuste Inszenierung „Karte und Gebiet“ von…

">>Hör’ma Houellebecqs Leichenteile sehen aus, wie ein Gemälde von Pollock! <<"

Das philosophische Loch und die Außenwelt — Eine absurde Komödie im Sinne eines Trauerspiels in einem Akt

PERSONEN: Der Philosophenkönig Seine nichtssagende Königin Penny der Prinz Magd der Theologie Die Frau mit den Ein-Euro-Wetten Hofnärrische Luzifer Idiot Trunkenbold Lustknabe Orakel von Jonas Ein Möchtegern Anarchist Der Grinch, Lochmusikanten, ein hüpfendes grinsendes Pancake, das marxistische Xavier, das wiederkehrende elendige perverse Etwas, die Dorfhure. AUSZUG: Erster Akt. Erstes Bild. Ein philosophisches Loch im Stil einer Opium-Höhle. In der Ecke der Opium-Höhle ein Bernsteinzimmer, ein kaputter Thron, eine beschmierte Tafel, „Die Welt als Wille und…

"Das philosophische Loch und die Außenwelt — Eine absurde Komödie im Sinne eines Trauerspiels in einem Akt"

Tagtraum im Verhältnis zum (Schlaf-)Traum – Unter Berücksichtigung des „funktionalen Phänomens“ von Herbert Silberer

Verzicht fällt dem Menschen schwer; er gibt Wünsche ungern auf. Wenn er es tun muß, sucht er, sich zu entschädigen – er schafft sich ein Doppelleben, eine zweite Existenz, in der Wünsche erfüllt werden, ohne daß die Realitätsprüfung einschreitet. Unser Wissen, dass das alles nicht wirklich ist, beeinträchtig die Lust nicht, sondern gibt ihr nur eine andere Qualität. 1 Der Tagtraum oder das Phantasieren ist eine Fähigkeit des Individuums sich angenehmen Vorstellungen, welche sich auf…

"Tagtraum im Verhältnis zum (Schlaf-)Traum – Unter Berücksichtigung des „funktionalen Phänomens“ von Herbert Silberer"

Psychosomatik: Wenn das seelische Leiden Einfluss auf den Körper nimmt und körperlichen Schmerz verursacht – am Beispiel von „Colitis ulclerosa“ (2010)

Einleitung: Viele unterschiedliche Wissenschaften beschäftigen sich mit dem Phänomen von Körper und Seele. Die Philosophie beschäftigt sich mit dem Leib-Seele-Problem in ihren Disziplinen Kognitionswissenschaft, Ontologie, Erkenntnistheorie und in der Medizin ist es die Psychosomatik. In der Psychosomatik[1] wird der kranke Mensch als Ganzes erfasst, d.h. „mit Leib und Seele“. Es wird gefragt, wie Körper und Seele miteinander agieren (Bsp. Trauer -> weinen -> Salzwasser fließt aus den Augen) und inwiefern seelisches Leiden sich in körperliche…

"Psychosomatik: Wenn das seelische Leiden Einfluss auf den Körper nimmt und körperlichen Schmerz verursacht – am Beispiel von „Colitis ulclerosa“ (2010)"

FOR THE DISCONNECTED CHILD – Eine Hommage an das „Andere-Selbst“

Wonach suchst Du? Hat Deine Suche überhaupt mal ein Ende? – Nähe? Zu abstrakt! Hey! Geh nicht weg! Bleib, bitte! – Tut mir Leid, Sie sind unvermittelbar. For The Disconnected Child – Trailer 1 In Falk Richters neuen Projekt FOR THE DISCONNECTED CHILD geht es um den Wunsch nach Nähe, Zuneigung und diese zulassen zu können. – Begegnung, Verbindung, Auflösung. – Die Disziplinargesellschaft wird zur Leistungsgesellschaft und das nach Nähe suchende Subjekt verfällt einem Optimierungszwang.…

"FOR THE DISCONNECTED CHILD – Eine Hommage an das „Andere-Selbst“"

Am 25. Mai 2013 haben weltweit in 55 Ländern Tausende von Menschen gegen den größten US-Agrarkonzern Monsanto protestiert. Auch in Düsseldorf hat ein „March Against Monsanto“ stattgefunden. Die Protestanten (= oder wir) fordern: den Erhalt der Artenvielfalt, ein Verbot von Patenten auf Saatgut und Lebewesen, die Rücknahme des „Monsanto Protection Act“ in den USA, weil ein Konzern nicht über dem Gesetz stehen darf. Eine Deklaration von gentechnisch modifizierten Saatgut in den Lebensmitteln und neutrale wissenschaftliche…