Revolution? – Erstmal Tee trinken!

„Er sieht immer so verhetzt aus. Woyzeck! Woyzeck! Er sieht immer so verhetzt aus.“ Ruft der Hauptmann (Ingo Tomi) dem verhetzten und nicht zu Ruhe kommenden Woyzeck (Thomas Wodianka) zu. Ganz gestresst läuft Woyzeck umher und platziert grüne Konferenzstühle auf einer sich leicht drehenden Bühne. Immer ganz schnell. Ohne Pause. Genau wie die Märkte. Total verhetzt. Absoluter Wirrwarr. Zahlen, Codes und Zeichen bilden eine Bildinstallation als Hintergrund. Und der Chor: „Stich zu, stich zu. Wir…

"Revolution? – Erstmal Tee trinken!"

BRYAN ADAMS rockt das NRW-FORUM Düsseldorf mit Künstlerporträts und britischen Kriegsveteranen

In BRYAN ADAMS – EXPOSED im NRW-FORUM Düsseldorf (02.02. bis 22.05.2013) zeigt der kanadische Rockstar Bryan Adams zum ersten Mal in Deutschland einen umfassenden Querschnitt seiner besten Fotografien. Neben vielen ikonenhaften Künsterporträts, wie von Amy Winehouse, Dan van Vilet oder Monica Bellucci, kann man auch seine Serie über Porträts von britischen kriegsversehrten Soldaten begutachten. Dass Bryan Adams ein begnadeter Fotograf ist, ist noch weitgehend unbekannt. Dabei wurzelt Adams Leidenschaft zur Fotografie bereits in seiner frühen…

"BRYAN ADAMS rockt das NRW-FORUM Düsseldorf mit Künstlerporträts und britischen Kriegsveteranen"

„I don’t eat animals, I won’t nothing dead in me“

– das singen der Regiesseur, Martin Kloepfer und der Musiker, Kornelius Heidebrecht von der deutsch-russischen Gruppe Subbotnik während ihrer ersten Produktion „Die Sehnsucht des Menschen ein Tier zu werden“ in den Kammerspielen des FFT Düsseldorf. Alles voller Pappeln. Leicht düster. Ein Stück weiße Leinwand. Und vor dieser Leinwand ein verzweifelter Mann (Oleg Zhukov). Der Protagonist des Stücks „Die Sehnsucht des Menschen ein Tier zu werden“ erinnert an einem traurigen Büromenschen, welcher tagtäglich mit Anzug, Krawatte…

"„I don’t eat animals, I won’t nothing dead in me“"

„Schneewittchen, die sieben Zwerge“ und die Fremdheit ihres Selbst – Das Phänomen einer Borderline Persönlichkeitsstörung

„Spieglein, Spieglein an der Wand, wer ist die Schönste im ganzen Land?“ Der Spiegel antwortet: „Frau Königin, Ihr seid die Schönste im Land!“ Doch was passiert, wenn der Spiegel beim nächsten Mal antwortet: „Frau Königin, Ihr seid die Schönste hier. Aber Schneewittchen ist tausendmal schöner als Ihr“? Die böse Stiefmutter, die schon vorher für Schneewittchen nicht große Sympathien entwickeln konnte, verfällt in Hass auf das junge Mädchen, straft es mit Ablehnung und verweigert ihr jegliche…

"„Schneewittchen, die sieben Zwerge“ und die Fremdheit ihres Selbst – Das Phänomen einer Borderline Persönlichkeitsstörung"

Ekstatische Zustände in Düsseldorf – RAUSCH!

Falk Richter und Anouk van Dijk erzeugen beim Publikum bewusstseinserweiternde Zustände mit ihrer Inzenierung „RAUSCH“. Mit der Kooperation von Text und Bewegung erreichen sie eine postmoderne Gesellschaftskritik auf höchsten künstlerischen Niveau. Aller Anfang ist die Einsamkeit und so stürmt der Schauspieler Aleksandar Radenkovic mit einem unglaublich-energiegeladenen Monolog über den Wunsch nach der Zerstörung von Struktur auf die Bühne: „ich würd so gern einfach schreiben/ ohne ein thema/ ohne eine richtung/ ohne etwas zu bearbeiten, das…

"Ekstatische Zustände in Düsseldorf – RAUSCH!"

Ein Abriss: Das kritische Geschlecht oder der Versuch einer Konzeption für eine Genderfreie-Gesellschaft (2010)

„Männlich oder Weiblich ist die erste Unterscheidung, die Sie machen, wenn Sie mit einem anderen menschlichen Wesen zusammentreffen, und sie sind gewöhnt, diese Unterscheidung mit unbedenklicher Sicherheit zu machen.“(Sigmund Freud)1 Die Geschlechterkategorien in unserer bürgerlichen Gesellschaft dienen nicht nur zur Identitätsbildung des Subjekts, sondern beschreiben auch Herrschafts- und Machtverhältnisse, die versuchen das Subjekt mit seiner Sexualität zu unterjochen. Der Mensch kann sich nicht frei entwickeln. Eine Überwindung der Unterdrückungsverhältnisse und das Erreichen einer emanzipierten Gesellschaft,…

"Ein Abriss: Das kritische Geschlecht oder der Versuch einer Konzeption für eine Genderfreie-Gesellschaft (2010)"

Klaus und Erika – Ihre gescheiterte Kindheit konnte nur unter der Regie von Steffan Valdemar Holm gerettet werden

Der Makel eines Künstlers ist, nur in seiner Kunst leben zu können. Alles andere um ihn herum verliert an Bedeutung, ist nichtig und wird vergessen. Es ist das Schaffen von Welten, vielen bedeutungsvollen Welten, wo das Unaussprechliche ausgesprochen werden kann und dabei verliert die Welt, fern von der fiktiven Welt an Bedeutung. So verlieren Klaus (Marian Kindermann) und Erika (Elena Schmidt) Mann für ihren Vater Thomas Mann (Stimme von Udo Samel), der ein bedeutender Schriftsteller…

"Klaus und Erika – Ihre gescheiterte Kindheit konnte nur unter der Regie von Steffan Valdemar Holm gerettet werden"

Ein unvergesslicher Surrealismus im Düsseldorfer Schauspielhaus –

Der Prozess nach Franz Kafka vom Avantgarde-Regisseur Andrej Mogutschi aus St. Petersburg sorgt für einen unvergesslichen Abend voller Reizüberflutung mit einem Bühnenbild so surrealistisch und fesselnd, wie ein Bildnis vom Künstler Renè Magritte. Ein adrett-gekleideter Volksavantgardechor – fast 70 Menschen in Anzug, Krawatte, Hut und weißen Handschuhen — besteigt das anfangs schlicht-schwarze Bühnenbild. Generell ist alles in den Kontrasten Schwarz und Weiß gehalten und suggeriert den Zuschauer ein seltsames und überschwängliches Gefühl von Tristesse. Nachdem…

"Ein unvergesslicher Surrealismus im Düsseldorfer Schauspielhaus –"