Blick hinter die Jalousien

Die Compagnie „Epik Hotel“, zu der hauptsächlich die junge französische Regisseurin Catherine Umbdenstock und die Bühnen-und Kostümbildnerin Elisabeth Weiß gehören, feierten mit ihrer zweiten Inszenierung „Pornographie“ eine außergewöhnliche Premiere am 30. Oktober 2015 in der Kapelle des Schlosstheater Moers. London 2005: Mitten in der Großstadt blicken wir auf drei Fenster, in drei Zimmer und Wohnungen, in denen Menschen ihren Alltag verbringen. Wir blicken hinter die Fassade; in das Leben der einzelnen Persönlichkeiten mit ihren intimsten…

"Blick hinter die Jalousien"

Hochlebe die Schlamperei!

Mit der Premiere von Brechts „Flüchtlingsgesprächen“ am 4. November 2015 setzt das Schauspiel Düsseldorf seine Spielreihe „brecht auf!“ als Andenken an den Dramatiker Bertolt Brecht fort. Dabei setzt die Inszenierung von und mit Andreas Weißert und Jürgen Mikol ganz aufs gesprochene Wort und schafft dadurch die Aktualität des Textes in den Vordergrund zu stellen. „Der Paß ist der edelste Teil von einem Menschen. Er kommt auch nicht auf so einfache Weise zustand wie ein Mensch.…

"Hochlebe die Schlamperei!"

KARIO TRIFFT AUF DORTMUND

Die Choreografin Dalia Naous und die audiovisuelle Künstlerin Kinda Hassan erkunden im Schauspiel Dortmund im Rahmen des Festivals für arabische Ästhetik HUNA/K mit ihrem Gastspiel „CAIROGRAPHY“ am 30. September 2015 mit Tänzern und Akteuren den öffentlichen Raum als Ort von Zensur, Grenzen von Körper(-) und Sprache. Zugehen, abgehen, aufsteigen, absteigen, fallen, aufstehen, Grenzen brechen, Beschränkungen aufheben und Position beziehen. Die Künstler von „CAIROGRAPHY“ erarbeiten mit simplen Bewegungen, in denen unter anderem die Körpersprache eine zentrale…

"KARIO TRIFFT AUF DORTMUND"

Wo seid ihr? Wir brauchen euch!

„Wohin des Weges – Volksvertreter?“, fragt das Künstlerkollektiv Sir Gabriel Dellmann bei seiner Uraufführung am 26. September 2015 im Dortmunder Theater im Depot mit der performativen Intervention, in der politische Verantwortung ganz groß geschrieben wird und die passiven Zuschauer zum Interagieren bittet. Mit dem Rücken zum Publikum und mit dem Kopf in die Kamera versichert die selbsternannte Miss Universe Dr. Fiona Metscher (Fiona Metscher): „Deutschand ist gesund!“, als der Showmaster Dr. Martin Hohner (Martin Hohner)…

"Wo seid ihr? Wir brauchen euch!"

Zurück in die Zukunft

„Die weltweiten Schrecken der vierziger Jahre scheinen vergessen. Der Regen von gestern macht uns nicht nass, sagen viele. Diese Abgestumpftheit ist es, die wir zu bekämpfen haben, ihr äußerster Grad ist der Tod. Allzu viele kommen uns schon heute vor wie Tote, wie Leute, die schon hinter sich haben, was sie vor sich haben, so wenig tun sie dagegen. Lasst uns die Warnungen erneuern, und wenn sie schon Asche in unserem Mund sind!“, so Bertolt…

"Zurück in die Zukunft"