>>Die Gelassenheit kommt aus dem Herzen<<

Der brasilianische Autor Paulo Coelho verarbeitet in seinem neuen Roman >>Der Weg des Bogens<< die Kunst des Bogenschießens. Er erschafft damit ein Leitfaden fürs Leben und berührt mit seinen poetischen Weisheiten die Herzen der Menschen.

In dem Roman >>Der Weg des Bogens<< besuchen ein Junge und ein Fremder den Tischler Tsetsuya. Der Fremde, welcher Tsetsuya als besten Bogenschützen des Landes kennt und seine Lehren befolgt habe, um ein guter Bogenschütze zu werden, fordert Tsetsuya zu einem Duell heraus. Er möchte Tsetsuya beweisen, dass er den Weg des Bogens achtet und ein vollkommener Bogenschütze ist. Nachdem der Fremde eine Kirsche in vierzig Meter Entfernung durchbohrt hat, geht Tsetsuya dem Wunsch des Fremden nach. Er fordert aber zugleich niemanden zu erzählen, wo er sich aufhält. Tsetsuya holt aus einer Ecke in seiner Tischlerwerkstatt seinen Bogen und geht mit dem Jungen und dem Fremden zu einer maroden Seilbrücke. In der Mitte der schaukelnden Seilbrücke feuert Tsetsuya seinen Pfeil ab und trifft einen Pfirsich in zwanzig Meter Entfernung. Der Fremde macht es ihm nach, verfehlt aber sein Ziel. Tsetsuya sagt dem Fremden, dass Technik und Geschicklichkeit meistens nicht ausreichen, um sein Ziel zu treffen. Die Bedingungen unter denen ein Ziel erreicht wird, sind häufig ungünstig und ein Bogenschütze könne sein Schlachtfeld nicht immer selbst wählen, weswegen ein zielsicherer Schuss mit korrekter Haltung und dem Frieden der Seele abgefeuert werden muss. Der Junge ist begeistert von Tsetsuyas Bogenkunst und bittet Tsetsuya ihn den Weg des Bogen zu lehren. Tsetsuya fängt an dem Jungen vom Weg des Bogens zu erzählen. Nach und nach entwickelt sich zwischen den beiden ein Schüler-Lehrer-Verhältnis und gemeinsam erkunden sie ein bewusstes Leben im Einklang mit sich und der Umwelt.

Paulo Coelhos neuer Roman >>Der Weg des Bogens<< wurde aus dem Brasilianischen von Maralde Meyer-Minnemann übersetzt und ist am 27.9.2017 im Diogenes Verlag erschienen. Der Roman befindet sich im A6 Format, beschreibt auf knapp 150 Seiten in poetischer Sprache, wie der Mensch ein bewusstes Leben führen kann und seine innere Haltung bewahrt, um sein Ziel zu erreichen.

»Wenn du nichts riskierst, wirst du nie wissen, was du das nächste Mal anders machen musst.« (Paulo Coelho, >>Der Weg des Bogens<<)

Der Autor Coelho bedient sich vieler Metaphern und überlässt den Lesern so einen Raum für individuelle Interpretationen, sodass sich jeder Leser in den Lehren vom Weg des Bogens wiederfindet und das Buch als ein Leitfaden für ein bewusstes Leben gesehen werden kann. Coelhos Roman wird mit Zeichnungen des Künstlers Christoph Niemann begleitet. Niemanns Zeichnungen untermalen den Text, helfen dem Leser geschriebene Szenen zu visualisieren und erleichtern den Zugang zu Coelhos Metaphern und seinem poetischen Sprachgebrauch. Der Roman >>Der Weg des Bogens<< erinnert in Sprache und Form sehr stark an seinen vergangenen Roman >>Handbuch des Kriegers des Lichts<<, in dem ein Meister seinem Schüler die Lehren des Kriegers des Lichts vermittelt. Der Kriegers des Lichts ist ein selbstbewusster Mensch, der seinem Herzen folgt, seinen Weg geht und dafür manchmal das eine oder andere Risiko auf sich nehmen muss. Beide Romane verfolgen ähnliche Intentionen. Im vergangenen Roman befasst sich Coelho mehr mit dem Individuum und seiner Geisteshaltung zu sich selbst. Im neuen Roman >>Der Weg des Bogens<< fokussiert sich der Autor mehr auf das Leben und wie das Individuum mit einer gelassenen Geisteshaltung sein Lebensziel erreichen kann. Beide Bücher bauen nicht aufeinander auf, ähneln sich aber, weswegen Kenner des Romans >>Handbuch des Kriegers des Lichts<< etwas enttäuscht sein könnten.

Paulo Coelho: >>Der Weg des Bogens<<, erschienen am 27.9.2017 im Diogenes Verlag Zürich| Kosten: 18,00 Euro| http://www.diogenes.ch/microsites/derwegdesbogens.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.