TRUST ME

>>YOU NEED MORE THAN A GERHARD RICHTER HANGING ON YOUR WALL<<, singt Judith und verweist darauf das Werte vergänglich sind. Virtuelle Werte werden geschaffen und reale Werte werden verbrannt. Der Wert von Geld und Mensch stürzt in unserer Leistungsgesellschaft zusammen. ICH BIN WIE GELD Das ist auch was Schönes, denn Geld ist überall und kennt keine Grenzen, keine Moral und keine Angst SYSTEMZUSAMMENBRUCH. Wir leben in einem Zeitalter des Zerfalls. Nichts hat Bedeutung, Wert oder…

"TRUST ME"

Nationalistische Zombieapokalypse

An der Berliner Schaubühne. Die mehrfach ausgezeichnete Inszenierung FEAR (UA 25. Oktober 2015) von Falk Richter, holt nationalistische Wiedergänger auf die Bühne und spiegelt mit ihnen unsere europäische Gesellschaft treffend wider, die einen rechten Kurs eingeschlagen hat. Irgendwo da Draußen tummeln sie sich; die Wiedergänger, die wollen, dass Deutschland, Deutschland bleibt. Die Untoten aus der Erde, die leben wollen, nicht vergessen werden wollen. Pegida, AfD, Front National und viele andere, die den Faschismus wieder salonfähig…

"Nationalistische Zombieapokalypse"

Anonymous kämpft am Gorki für Gerechtigkeit!

Am 22. Juni 2016 zeigte Yael Ronen zusammen mit ihrem Ensemble zum letzten Mal in dieser Spielzeit mit Das Kohlhaas-Prinzip am Maxim Gorki Theater, wie unsere Gesellschaft im intakten Rechtsstaat zu funktionieren scheint. Menschenrechte? Gerechtigkeit? – Wir haben einen Riss im System. Michael Kohlhass (Thomas Wodianka) muss dies am eigenen Leib erfahren, als er bei einer Radtour mit seinem Sohn angefahren wird. Statt die Verurteilung des Täters, soll er nun dafür zahlen, dass er dem…

"Anonymous kämpft am Gorki für Gerechtigkeit!"

Wie gemalt!

Mit CITTÀ DEL VATICANO präsentieren der Autor-Regisseur Falk Richter und der Choreograph Nir de Volff als Gastspiel am Maxim Gorki Theater ihre erste „Work-in-Progress“-Inszenierung. Im Vordergrund der Inszenierung stehen die Fragen: Wie beeinflussen Religion und Kirche unsere Art zu leben? Kann Gesellschaft und Beziehung unabhängig von den jahrhundertalten Werten des Vatikans existieren? Und wenn ja, wie sehen die Beziehungsmodell von 2016 aus? Zusammen mit dem Choreographen Nir de Volff und einem jungen Ensemble, konfrontiert der…

"Wie gemalt!"

Zu Hause ist es doch am schönsten! …

…angekommen an der Schaubühne; treffen während der Konzertlesung FOR THE DISCONNECTED CHILD – unplugged Falk Richters Charaktere u.a. aus der Inszenierung „For the disconnected Child“ (UA Schaubühne Berlin 2013) aufeinander und begeben sich erneut auf die Suche nach Liebe, Nähe und Verbindung in der Großstadt. Musikalisch wird die Lesung von Helgi Hrafn Jónsson begleitet. Schon einige Jahre ist es her, dass Tatjana Winter und Til zueinander finden und dem Berliner Zuschauer die Misere der Großstadt…

"Zu Hause ist es doch am schönsten! …"