ZWEI UHR NACHTS| Das moderne ICH auf der Suche nach dem authentischen Selbst in Frankfurt

Angetrieben von existentiellen Fragen, begeben sich Falk Richters Charaktere in „ZWEI UHR NACHTS“ am Schauspiel Frankfurt (Bockenheimer Depot) auf die Suche nach dem „Anderen“ und dem „authentischen Leben“, welches ihr Selbst in unserer transparenten Optimierungsgesellschaft definieren soll. In was für einer Welt leben wir? – Permanent muss der Mensch sich „Überforderungen“ aussetzen, sei es in Beziehungen, in der Arbeitswelt, die mit Wohlfühlmaßnahmen auf das Intime zugreifen wollen –das sogenannte Private, welches das Innenleben des Selbst…

"ZWEI UHR NACHTS| Das moderne ICH auf der Suche nach dem authentischen Selbst in Frankfurt"

„Kein Vergeben, kein Vergessen!“ – Ein chorisches >>Wir<< geht im deutschen Wald spazieren

Der renommierte Musiker, Komponist und Performer Mark Polscher, der u.a. bei dem bedeutenden Komponisten Karlheinz Stockhausen studierte, und der Autor, Regisseur und Chorleiter Bernd Freytag, bekannt vor allem durch die Aufsehen erregenden Chöre, die er für Inszenierungen von Volker Lösch erarbeitete, inszenieren erstmalig gemeinsam als Regisseure am Schauspiel Essen Elfriede Jelineks Identitäts- und Heimatmonolog „Wolken.Heim.“. Ohne jegliche Figuration und in hochartifizieller Versprosa thematisiert der Text die Geburt des Nationalismus ausgehend von Dichtern und Denkern des…

"„Kein Vergeben, kein Vergessen!“ – Ein chorisches >>Wir<< geht im deutschen Wald spazieren"